Bitcoin Betrug über Instagram, WhatsApp und Telegram!

Bei einem Bitcoin Betrug wird seitens der Täter zuerst Vertrauen zu den Betrugsopfern aufgebaut, und alles endet in einem empfindlichen Vermögensschaden. Hierbei wird beim Bitcoin Betrug mittlerweile vermehrt Instagram, WhatsApp und Telegram zweckentfremdet – um eine direkte Kontaktaufnahme zu den Betroffenen durchzuführen.

  • Anlagebetrüger erstellen gefälschte Profile bei Instagram
  • Direkte Werbenachricht per WhatsApp oder „romance scam“
  • Tradinggruppen bei Telegram geben den Anschein echter Investments


Doch die Vorgehensweise der Straftäter hat beim Bitcoin Betrug mehrere Vorteile für die Betrugsopfer. Denn die besagten digitalen Dienste hinterlassen wichtige Spuren, die Ermittlungsbehörden zur Täterergreifung nutzen können.

Ferner ist beim Bitcoin Betrug zumeist die Blockchain involviert, da digitale Vermögenswerte über die Blockchain auf die Täterwallets verschickt werden. Diese Transaktionen zeichnet die Blockchain exakt auf und lässt eine Nachverfolgung der verloren geglaubten Kryptowährungen zu.

Bitcoin Betrug über Instagram, Whatsapp oder Telegram? Anwalt hilft!
Typisches Beispiel von Bitcoin Betrug über einen Telegram Investment Channel, in dem eine vermeintliche Finanzberaterin zu Investitionen anheizt!

Bitcoin Betrug über Instagram: wie die Täter täuschen!

Mittlerweile haben sich über die vorliegende Website zahlreiche Betrugsopfer gemeldet, die auf einen Krypto Betrug hereingefallen sind. Auffällig ist, dass die betrügerischen Broker und angeblich seriösen Trader zunehmend die Plattform Instagram nutzen.

Hierbei gehen einige der Täter wie folgt vor: sie erstellen sich gefälschte Profile von bekannten Tradern, werben auf Instagram wie es echte Influencer im Anlagebereich tun würden und locken somit potenzielle Betrugsopfer an.

Über die Direktnachrichten bei Instagram wird der erste, unmittelbare Kontakt aufgebaut. Hierbei wird das Gespräch schnell auf Investmentmöglichkeiten im Bereich Bitcoin gelenkt. Dass dahinter ein Bitcoin Betrug steckt, ahnen die Betroffenen selbstverständlich zu diesem Zeitpunkt nicht.

Auf Instagram lassen sich relativ leicht solche gefälschten Profile anfertigen. Selbst die Followeranzahl kann fingiert werden und wirkt dennoch täuschend echt. Die Betrugsopfer gehen davon aus, mit einem „echten Trader“ oder einer „erfolgreichen Brokerin“ direkte Kommunikation zu haben.

WhatsApp beim Bitcoin Betrug! Direkte Kontaktaufnahme!

Neben Instagram wird beim Bitcoin Betrug immer häufiger WhatsApp genutzt. Hierbei werden Betroffene unvermittelt angeschrieben – es kann sich um eine ansprechend gestaltete Werbenachricht handeln, oder es wird eine „private Beziehung“ vorgetäuscht.

Über WhatsApp erfolgen dann umfangreiche Chatnachrichten. Früher oder später wird seitens der Täter, die natürlich unter falscher Identität auftreten, der Gesprächskreis auf das Thema Kryptowährungen eingeengt.

Die Betrugsopfer erhalten konkret das Angebot, auf dieser oder jener Trading-Plattform investieren zu können. Dort solle es möglich sein, innerhalb eines kurzen Zeitraums einen beträchtlichen Gewinn erwirtschaften zu können. Die Plattform wirkt auf den ersten Blick seriös und dass es sich um einen Krypto Betrug handelt, ist den Geldanlegern nicht bewusst.

Zuvor solle aber ein Account bei einer Kryptobörse angelegt werden. Hierbei wird über WhatsApp beim Bitcoin Betrug seitens der Täter „geholfen“. Teilweise schalten sich die Täter sogar direkt auf das Handy der Betroffenen und „unterstützen“ beim Verifizierungsprozess auf den einschlägigen Börsen:

Telegram beim Bitcoin Betrug? Gruppenchats und Chatbots!

Noch perfider ist der Krypto Betrug über den Anbieter Telegram. Denn dort nutzen die Täter die Möglichkeit, authentisch wirkende Trading-Gruppen zu erstellen.

Die potenziellen Betrugsopfer gelangen über Werbeanzeigen auf die Links zu diesen angeblichen „Gruppen“. Dort erscheinen dann seitenlange Chatverläufe zwischen augenscheinlichen Traderinnen und Tradern.

Es werden Kurssteigerungen, Renditechancen und Gewinnpotenziale „diskutiert“. In Wahrheit sind diese Chatverläufe jedoch gefälscht, es handelt sich um professionell programmierte Computerprogramme (Chatbots), die wie echte Menschen miteinander kommunizieren.

Oftmals ist das eigentliche Betrugsopfer beim Bitcoin Betrug über Telegram die einzig realer Person in diesen dubiosen Gruppen. Dennoch gelingt es den Anlagebetrügern schließlich, Einzahlungen von den Opfern zu erhalten und den Anschein einer „echten Tradinggruppe“ bei Telegram monatelang aufrecht zu erhalten (siehe auch Broker zahlt nicht aus).

Was tun die digitalen Dienste gegen die Abzocke?

Für alle drei genannten Anbieter kommt der Krypto Betrug und die „Welle“, sowie das Ausmaß dieser Fallzahlen gleichermaßen überraschend. Dennoch bemühen sich die Plattformen darum, gegen Abzocke vorzugehen.

Es werden eindringliche Warnhinweise im Internet auf den Websites von Instagram, WhatsApp und Telegram veröffentlicht. Für Betroffene kommen diese Warnmeldungen allerdings meist zu spät.

Ferner können die Supports der genannten Dienste involviert werden. Sie verfügen immerhin über die Daten der Täter – wie etwa Rufnummern, Mailadressen und IP-Adressen. Ermittlungsbehörden arbeiten in Betrugsfällen eng mit den Messengerdiensten zusammen, um möglichst viel Material für die Strafverfolgung zu erhalten.

Wie sollten Betrugsopfer nach einem Krypto Betrug reagieren?

Unabhängig davon, ob in Ihrem Fall eines Bitcoin Betrugs die Dienste von Instagram, WhatsApp oder Telegram genutzt worden sind – oder Sie auf anderem, digitalen Wege täuschungsbedingt zu Einzahlungen gedrängt wurden – die Betrüger haben eine Straftat begangen.

Somit gilt es, Ihre rechtlichen Ansprüche gegen die Krypto-Betrüger geltend zu machen und die Strafverfolgung dieser Personen einleiten zu lassen. Die Fallzahlen im Bereich Anlagebetrug mit Bitcoin und Kryptowährungen schnellen derzeit in die Höhe. Sie sind mit dem Problem daher nicht allein und die Behörden warnen bereits.

Folgende Punkte können Sie sofort selbst umsetzen:

  1. Kein weiterer Kontakt über Instagram, WhatsApp oder Telegram mit den Tätern.
  2. Leisten Sie keine weiteren Einzahlungen, ganz gleich, was diese Leute Ihnen erzählen mögen.
  3. Speichern Sie alle Chatnachrichten und E-Mails.
  4. Sichern Sie die Daten der Blockchain (Transaktionskette beim Bitcoin Betrug).
  5. Informieren Sie den Kundensupport von Instagram, WhatsApp oder Telegram über den Krypto Betrug.
  6. Erkundigen Sie sich bei einem spezialisierten Anwalt, ob eine kostenfreie Ersteinschätzung angeboten wird.
  7. Rechtlich gegen den Bitcoin Betrug vorgehen.


Ferner ist es wichtig, dass Sie sich mit der unangenehmen Situation einer vertrauenswürdigen Person anvertrauen. Denn nach einem Krypto Betrug, der zu einem hohen Vermögensschaden geführt hat, nützt es Ihnen nichts, wenn Sie auf sich allein gestellt sind.

Kostenfreie Ersteinschätzung anfordern!

Falls Sie aktuell von einem Bitcoin Betrug betroffen sein sollten, können Sie sich gern über das Kontaktformular melden. Dies ist ein unverbindlicher Service und gibt Ihnen die Gelegenheit, eine kostenfreie Ersteinschätzung eines spezialisierten Rechtsanwalts für Kryptowährungen zu erhalten.

Teilen Sie hierfür bitte mit, welche Personen Sie zu einer Geldanlage überredet haben. Ferner ist es wichtig, ob der Krypto Betrug über Dienste wie Instagram, WhatsApp oder Telegram vorgenommen worden ist.

Abschließend sei anzuraten, sich auf weitere Betrugsversuche einzustellen. Denn erfahrungsgemäß lassen die Täter nicht locker und werden zukünftig erneut auf Sie zukommen – dann unter neuer Identität und mit fadenscheinigen Begründungen, weshalb eine weitere Einzahlung geleistet werden solle.

Fragen und Antworten zu Bitcoin Betrug über Social Media

Kontaktieren Sie einen auf Kryptowährungen spezialisierten Anwalt. Erkundigen Sie sich zuvor, ob eine kostenfreie Ersteinschätzung angeboten wird. Ihr Rechtsanwalt kann Ihnen mitteilen, welche rechtlichen Möglichkeiten es gegen den Bitcoin Betrug gibt.

Wenn Sie lediglich Betrugsopfer sind und keine eigenen Maßnahmen ergriffen haben, um andere Leute um ihr hart verdientes Geld zu bringen, dürften Sie nicht zum Täterkreis gehören. Allerdings nutzen die Täter gezielt die Betrugsopfer aus, um weitere Betrugsopfer "anzuwerben". Die Strafbarkeit dieser Einzelfälle muss gesondert geprüft werden.

Die Straftäter bei einem Bitcoin Betrug sind erfahrungsgemäß hartnäckig. Vermutlich werden Sie pausenlos weitere Nachrichten über WhatsApp erhalten. Blockieren Sie diese Rufnummern, aber notieren Sie sich, wer Sie wann und unter welcher Rufnummer kontaktiert hat - dies sind wichtige Ermittlungshinweise.