Krypto Betrug, was tun?

Betroffen von einem Krypto Betrug? Was tun? Sie müssen sich wehren und bestimmte Sofortmaßnahmen ergreifen. Ihre Kryptowährungen und Ihr Euroguthaben ist in Gefahr.

Bei einem Krypto Betrug, wie er heutzutage sehr verbreitet ist, wurden Geldanleger absichtlich getäuscht und zu Einzahlungen verleitet. Die Täter nutzen gezielt die namhaften Kryptobörsen, um das Geld der Investoren entgegenzunehmen.

  1. Unsere Kanzlei bietet eine kostenfreie Ersteinschätzung an.

     

  2. Schildern Sie Ihren Fall von einem Krypto Betrug unverbindlich per E-Mail oder über das Kontaktformular.

     

  3. Bitte teilen Sie uns mit, welcher Broker oder welche Trading-Plattform involviert war.

     

  4. Sie erhalten zeitnah eine konkrete Rückmeldung eines spezialisierten Rechtsanwalts für Kryptowährungen.


Ferner sollten Sie keinesfalls weitere Einzahlungen vornehmen. Denn was tun die Betrüger bei einem Krypto Betrug? Sie werden versuchen, noch mehr Geld von Ihnen zu erhalten.

Krypto Betrug: Was tun, wenn ich mir unsicher bin, ob es ein Betrugsfall ist?

In vielen Fällen sind die Betroffene zwar verunsichert, weil die Broker oder die Trading-Plattform seltsam agiert. Doch ob es sich um einen handfesten Betrugsfall handelt, kann nicht auf Anhieb erkannt werden.

Es gibt jedoch Indizien, die sehr stark dafür sprechen, dass ein Krypto Betrug vorliegt. Denn was tun die Täter? Sie versprechen sehr hohe Renditen, die unrealistisch sind.

Ferner werden gezielt Kryptowährungen angeboten, da dies umso schneller Kurssteigerungen „garantiere“. Diese Versprechen und Garantien sollten bereits hellhörig machen. Seriöse Finanzdienstleister werben nicht offensiv mit massiven Preisentwicklungen.

Wenn letztlich die Auszahlung der investierten Gelder verweigert wird, oder immer nur noch mehr Einzahlungen verlangt werden, liegt der Betrugsverdacht nahe. Gern können Sie uns Ihren Fall unverbindlich schildern, sodass wir eine kostenfreie Ersteinschätzung vornehmen können.

Was tun bei Krypto Betrug? Spezialisierter Anwalt hilft!
Krypto Betrug findet häufig unter dem Deckmantel unrechtmäßig verwendeter Firmenlogos statt, hier von Savedo und der solarisBank. Lassen Sie sich nicht täuschen und fragen Sie uns bei Unsicherheiten!

Was tun, wenn nach dem Krypto Betrug weiteres Geld verlangt wird?

Oftmals sind die Finanzbetrüger mit ihren Opfern noch lange nicht fertig, selbst wenn bereits empfindlich hohe Summen eingenommen worden sind. Denn die Täter verlangen dann weiteres Geld.

  • Eine Auszahlung sei nur gegen Entrichtung einer Gebühr möglich.
  • Angebliche Steuern müssten vorab bezahlt werden.
  • Eine Spiegeltransaktion wird verlangt.
  • Betroffene sollen einen ominösen Liquiditätsnachweis erbringen.
  • Die „Firma Blockchain“ verlange eine Provision.


All dies sind weitere Betrugsversuche.
Hierfür fälschen die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen hinter dem Krypto Betrug sogar echt wirkende Dokumente.

Den Betrugsopfern werden Schriftstücke zugestellt, die augenscheinlich vom Finanzamt, einer Geldwäschebehörde, einem Blockchainunternehmen oder einer Kryptobörse stammen. Es handelt sich um Urkundenfälschungen, die den Krypto Betrug anfeuern sollen.

Keinesfalls sollte auf diese weiteren Einzahlungsaufforderungen eingegangen werden.

Rechtlich gegen den Krypto Betrug vorgehen, um möglichst Geld zurück holen zu können!

Betroffene sollten zeitnah bei einem Betrugsverdacht mit einem spezialisierten Rechtsanwalt sprechen. Ihr Anwalt sollte auf Kryptowährungen und diesbezügliche Betrugsmaschen fokussiert sein.

Gemeinsam ist anzuraten, den genauen Tathergang festzuhalten. Oftmals geschieht beim Krypto Betrug alles sehr schnell. Ihr Anwalt wird Ihnen dabei helfen, die Geschehnisse aufzuarbeiten und die Beweise gerichtsfest zu sichern.

Schnellst möglich sollten dann rechtliche Maßnahmen gegen die Täter ergriffen werden. Es gilt, eine juristisch fundierte Strafanzeige zu stellen. Diese muss mitunter im Ausland bei der dort zuständigen Ermittlungsbehörde eingereicht werden.

Ferner ist die jeweilige Finanzaufsicht einzuschalten und die Zahlungsdienstleister zu involvieren. Was tun die Täter, um dieser Rechtsverfolgung zu entkommen?

Sie halten sich im Ausland auf und nutzen verschiedene Konten und Kryptobörsen, um möglichst in der Anonymität verschwinden zu können. Doch auch im Ausland ist Krypto Betrug strafbar und wird entsprechend geahndet.

Was tun die Täter, um beim Krypto Betrug das Vertrauen der Opfer zu gewinnen?

Es handelt sich bei den aktuellen Betrugsfällen mit Kryptowährungen keinesfalls um „Anfänger“, die dort aktiv sind. Jene Täter sind international vernetzt und bestens organisiert.

Über die sozialen Medien und auf YouTube werden Werbevideos und Marketingaussagen geschaltet. Die Betrugsopfer werden angeleitet, mit einer kleinen Summe von beispielsweise 250 Euro die jeweilige Trading-Plattform testen zu können.

Hierbei werden die später geschädigten Geldanleger von einem „persönlichen Betreuer“ begleitet. Dieser angebliche Broker schreibt viele Mails, Chatnachrichten oder meldet sich regelmäßig per Telefon. Es wird ein regelrechtes Vertrauensverhältnis aufgebaut.

Sodann wird auf den unseriösen Trading-Plattformen suggeriert, es würden hohe Gewinne eingefahren werden. Doch die dort zu sehenden Kursverläufe, Tradingcharts und Preissteigerungen sind gefälscht.

Erst die Auszahlungsprobleme lassen den Krypto Betrug erkennbar werden!

Die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen erhalten diesen Schein teilweise monatelang aufrecht. Für die Betrugsopfer ist nicht zu erkennen, dass hier massiver Betrug vor sich geht.

Erst wenn die gewünschte Auszahlung nicht absprachegemäß erfolgt, wachen die Betroffenen auf. Sie merken, dass etwas nicht stimmt. Denn immer neue Ausreden oder Zahlungsaufforderungen werden mitgeteilt.

Sofort-Tipp: Seriöse Finanzdienstleister nehmen vertragsgemäße Auszahlungswünsche der Kunden ernst. Wenn Ihr Broker oder Ihre Trading-Plattform die Auszahlung verweigert, ist dies ein Alarmsignal.

Besonders perfide ist der Umstand, dass einige Täter die Konten und Accounts der Betrugsopfer für Geldwäschezwecke missbrauchen. So werden beispielsweise Fremdgelder eingezahlt und weitergeleitet. Hierbei denken die Betroffenen, sie würden endlich eine Auszahlung erhalten, doch tatsächlich wird ihr Konto oder Account zur Geldwäsche zweckentfremdet.

Üble Erfahrungen von Betroffene beim Krypto Betrug!

Wie ein solcher Krypto Betrug im Detail ablaufen kann, und was zu tun ist, mag diese anonymisierte Nachricht einer betroffenen Person aufzeigen:

„Guten Abend Herr Wehrmann,

mir wurde genauso wie oben beschrieben ein Angebot gemacht, bezüglich einer Auszahlung meines Crypto.com Kontos. In mehreren Schritten habe ich Geld verloren durch einen Trader namens Thomas Ross.

Zusätzlich noch von einer Finanzdienstleisterin Frau Helen Collin, die mich getäuscht hat und nebenbei meine Kreditkarte um knapp 3000€ beim Krypto Betrug belastet hat. Ich vermute, die beiden arbeiten zusammen. Ich habe insgesamt 7438,41€ durch diese Menschen verloren.

Von einem Mann aus der Finanzabteilung, Herr Dalton Meier, bekam ich heute den Vorschlag gemacht, ich müsste eine Sicherung von 18000 € bringenm um eine Auszahlung zu erreichen. Dann wären seine 5% und was ich fürs Finanzamt brauche und die Umwandlung von Bitcoin in Euro abgedeckt – um an die Beträge von 30600, 18861, 40511, 89772 zukommen.

Ich habe dieses Geld nicht. Sicherlich habe ich Fehler gemacht, aber Support geht doch anders. Es ist schwierig, wenn man schon betrogen wurde, mehr Geld aufzunehmen, um an sein geklautes Geld zu kommen. Ich bin unerfahren und kann mit den virtuellen Werten die in meinem Crypto.com Konto stehen nichts anfangen. Also, was tun? Ich freue mich über eine Rückmeldung von Ihnen. Mit freundlichen Grüßen.“

Der anfragenden Person konnte juristisch weitergeholfen werden. Hier versuchten die Täter hinter dem Krypto Betrug, nochmalige Überweisungen der bereits geschädigten Person zu erwirken. Dafür wurde unter anderem eine angebliche „Sicherungssumme“ verlangt.

Kryptobörsen klagen über Abzocke und Betrugsversuche!

Die Kryptobörsen sehen sich mit einer Vielzahl solcher Fälle konfrontiert. Denn immer mehr Betroffene machen Rückzahlungsansprüche direkt gegen die Börsen geltend.

Was tun die Kryptobörsen, um auf die Betrugsmaschen zu reagieren? Auf den Websites der jeweiligen Kryptobörsen ist nachzulesen, welche Sicherheitsmaßnahmen gegen Abzocke mit Kryptowährungen zu ergreifen sind.

Doch für die Betrugsopfer kommen diese Warnhinweise zu spät. Es sind nach unserer Beobachtung alle namhaften Kryptobörsen betroffen.

Zu den einzelnen Kryptobörsen haben wir Unterseiten angefertigt. Hier können sich betroffene Personen tiefergehende Informationen einholen. Aufgrund der Vielzahl von Fällen, die wir bearbeiten, kennen wir die einzelnen Börsen und die Hintergründe sehr gut:

Blockchain ermöglicht Nachverfolgung gestohlener Vermögenswerte!

Was tun die Täter beim Krypto Betrug mit den Kryptowährungen der Betrugsopfer? Sie leiten diese auf der Blockchain weiter. Erst in eigene Wallets, dann in weitere Täterwallets, und letztendlich zahlen sie die digitalen Werte auf einer Kryptobörse wieder ein.

Da die Blockchain jede Transaktion in öffentlich einsehbarer Weise protokolliert, können Ermittlungsbehörde an dieser Stelle zuschlagen. Denn erstens lassen sich die Vermögensverschiebungen nachverfolgen, und zweitens kann durch Kooperation mit den Kryptobörsen das Einfrieren von gestohlenen Kryptowährungen realisiert werden.

Wichtig ist es, dass die Betrugsopfer über die Transaktionsdaten verfügen. Somit kann der jeweiligen Ermittlungsbehörde schnellst möglich zugearbeitet werden.

Sofortmaßnahmen für Betroffene! Selbst tätig werden!

Betrugsopfer können sich an den folgenden Punkten orientieren, um schnellst möglich helfende Maßnahmen umsetzen zu können. Ferner sollte der Krypto Betrug einem spezialisierten Anwalt gemeldet werden.

  1. Onlinebanking und Accounts bei Kryptobörsen vor einem Fremdzugriff absichern.
  2. Blockchain-Daten der Täter speichern.
  3. Antivirus-Software installieren.
  4. Alle Mails, Chatnachrichten und Telefonnummern der Täter speichern.
  5. Keine weitere Kommunikation mit den angeblichem Broker oder der Trading-Plattform.
  6. Mit einer vertrauenswürdigen Person über die Geschehnisse sprechen. Isolieren Sie sich keinesfalls!
  7. Bank und Kryptobörse informieren, dass ein Betrug stattgefunden hat.


Ferner müssen Betroffene beachten, dass sie im Zuge der Anmeldung auf einer unseriösen Trading-Plattform womöglich den eigenen Personalausweis eingereicht hatten. Dann besteht die konkrete Gefahr, dass die Täter einen Identitätsdiebstahl vornehmen werden.

Ein spezialisierter Anwalt für Krypto Betrug kann Sie unterstützen, präventive Maßnahmen gegen einen Identitätsdiebstahl zu ergreifen.

Rechtsschutzversicherung und steuerliche Absetzbarkeit von Anlagebetrugsfällen?

Einige Rechtsschutzversicherungen teilen mit, dass bei einem Krypto Betrug der Versicherungsschutz nicht greifen würde. Als Argument wird angeführt, dass Kapitalanlagefälle vom Versicherungsschutz vertraglich ausgeschlossen worden sind. Was tun die Versicherungen also konkret? Leider nicht viel.

Wir teilen diese generelle Einschätzung nicht, da beim Anlagebetrug mit Kryptowährungen eben keine echte Kapitalanlage getätigt worden ist. Die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen haben die Kapitalanlage nur vorgespielt, tatsächlich wurde kein Geld investiert oder angelegt.

Es gibt ferner Fälle, in denen zunächst kein Geld und keine Kryptowährungen zurückgeholt werden können. Wenn alle Maßnahmen erschöpft sind, sehen sich die Geldanleger mit einem Totalverlust konfrontiert und wissen nicht, was sie tun sollen.

In diesen Konstellationen sollte anwaltlich geklärt werden, ob der Kapitalverlust womöglich beim Finanzamt steuermindernd geltend gemacht werden kann. Über einen Verlusteintrag in steuerrechtlicher Hinsicht könnte womöglich dann indirekt Geld zurück geholt werden können.

Kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Krypto Betrug einholen!

Unsere Kanzlei ist auf Betrugsmaschen mit Kryptowährungen und die Rechtsverfolgung der Täter spezialisiert. Wir helfen Betroffenen, die auf einen Krypto Betrug hereingefallen sind und sich fragen, was sie tun können.

Schildern Sie uns gern unverbindlich Ihren Fall. Nutzen Sie hierfür das Kontaktformular oder schreiben Sie uns per E-Mail.

Wir benötigen die Informationen, welcher Broker oder welche Trading-Plattform bei Ihnen aktiv war und was geschehen ist. Sie erhalten dann zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung von einem spezialisierten Rechtsanwalt.

Auf Wunsch können unverzüglich die notwendigen, juristischen Schritte eingeleitet werden.

Fragen und Antworten

Informieren Sie sich eingehend über die Krypto Betrugsmaschen. Es sind gewisse Sofortmaßnahmen zu treffen. Ferner sollten Sie einen spezialisierten Anwalt einschalten, der gegen die Täter vorgeht. 

Die Täter verfügen bei einem Krypto Betrug über Ihr Euroguthaben oder Ihre Kryptowährungen. Geld zurück ist erfahrungsgemäß nur durch eine zielgerichtete Rechtsverfolgung möglich. Es müssen zeitnah die juristisch notwendigen Maßnahmen ergriffen werden.

Die Finanzbetrüger erstellen gefälschte Trading-Plattformen oder geben sich als Broker aus. Sie veranlassen die Betrugsopfer zu mehreren Einzahlungen in Euro oder Kryptowährungen. Zwischenzeitlich spielen sie den Geldanlegern vor, es würden Gewinne erwirtschaftet werden. Eine Auszahlung erfolgt letztlich aber nicht.