Ihre Krypto Börse zahlt nicht aus? Was Sie tun können und wie Sie vorbeugen

Zu folgendem Problem kommt es immer wieder. Sie haben Bitcoin oder andere Kryptowährungen erworben aber die Krypto Börse zahlt nicht aus, wenn Sie Ihre Coins wieder verkaufen wollen. Als erfahrene Kanzlei für Kryptowährungen und als Anwalt für Blockchain beraten wir viele MandantInnen in dieser oder ähnlichen Situationen und unterstützen dann bei der Forderung von Schadensersatz.

Warum sich diese Fälle häufen? Wie bereits einleitend auf unserer Website beschrieben, entdecken nun insbesondere sehr junge und unerfahrene Menschen Kryptowährungen als Investment. Es fehlt die nötige Vorsicht und Skepsis beim Investment in diese neue Anlageklasse. Der Fokus richtet sich stattdessen auf möglichst schnelle Gewinne. Angebote zum Erwerb von Kryptowährungen werden dadurch nicht gründlich genug unter die Lupe genommen. Das kann teure Folgen haben! Plötzlich zahlt die Krypto Börse nicht aus.

Was Sie tun können und wie Sie sich schützen

In diesen Situationen sind Investoren häufig völlig machtlos. Sie haben oftmals keinen Zugriff mehr auf Ihre Coins oder ihr Geld. Es sollte dann dringend und ohne weiteres Zögern Unterstützung durch einen erfahrenen Anwalt für Blockchain und Kryptowährungen herangezogen werden! Denn für die Personen, die hier zu Opfern von Abzocke werden, kann Zeit zu barem Geld werden.

Vor allem die oftmals unberechtigte Sorge vor hohen Anwaltskosten sollte nicht dazu führen, dass Sie zu lange zögern! Unter dem vorstehen Link finden Sie wertvolle Informationen zu den Kosten.

Unsere kostenlose Ersteinschätzung

Teilen Sie uns unverbindlich per E-Mail Ihr Rechtsproblem mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen. Wir geben Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung. Sie haben kein Kostenrisiko und erhalten Rückmeldung eines erfahrenen Rechtsanwalts für Kryptowährungen. So erfahren Sie , ob Ihr Anliegen aus unserer Sicht Aussicht auf Erfolg haben könnte. Wir teilen Ihnen auf Wunsch auch die Kosten einer möglichen Beauftragung mit. Sie entscheiden dann, wie es weiter geht!

Börsen und Handelsplätze

Durch den Blockchain Hype der letzten drei bis fünf Jahren sind nicht nur unzählige neue Kryptowährungen entstanden. Auch unzählige neue Dienstleister – darunter vor allem Börsen und Handelsplätze – haben den Markt betreten. Das Angebot ist unübersichtlich geworden und es wird mit immer neuen Versprechen, Rabatten und Boni gelockt.

Es gibt zwar grundsätzlich durchaus auch seriöse und empfehlenswerte Angebote. Zu nennen ist hier etwa Bitcoin.de aus Deutschland oder Bitpanda.com aus Österreich.

Deutlich schneller als das Angebot wirklich guter Anbieter ist jedoch die Fülle an unseriösen und betrügerischen Anbietern gewachsen. Diese locken zwar mit modern und professionell designten Plattformen. Sie sind jedoch nur daran interessiert zunächst möglich viele „KundInnen“ zu gewinnen, um in einem passenden Moment wieder spurlos zu verschwinden. Unter den Anbietern sind mittlerweile Netzwerke organisierter Kriminalität bekannt geworden.

Das Vorgehen entspricht dabei im Grunde immer einem ähnlichen Muster. Den KundInnen werden im Kern zwei Leistungen angeboten:

  • Erwerb von Bitcoin und anderen Kryptowährungen
  • Angebot einer inklusiven Wallet zur Verwahrung der Coins im Kundenaccount

Die KundInnen erwerben also zunächst Bitcoin, Ethereum, Cardano oder zahlreiche andere Kryptowährungen über den Handelsplatz. Diese verbleiben dann meist im Account, der bei dem Anbieter angelegt wurde. Sie sind dort also in einer Wallet des Anbieters „gelagert“. Darauf lassen sich KundInnen in gutem Glauben und im Vertrauen ein.

Es stellt ferner einen praktischen Service dar, weil sich der KundInne nicht um eine eigene Wallet kümmern muss. Die dadurch entstehende Gefahr und Abhängigkeit ist den meisten unerfahrenen KundInnen nicht bewusst! Den meisten KundInnen ist nicht bewusst, dass der vermeintlich seriöse Anbieter Ihnen den Private Key ihrer Coins nicht einräumt. Und erst wenn die KundInnen nicht mehr an ihre Coins geladen merken Sie, wie wahr folgende Krypto-Grundregel ist:

Not your keys, not your coins!“

Gefahr auch bei anderen Dienstleistern

Mit ein wenig Fantasie wird schnell klar, dass oben dargestellte Gefahren nicht nur von Börsenanbietern ausgehen. Vielmehr sollte immer dann genau auf den Anbieter geschaut werden, wenn Sie ihre Kryptowährungen dort verwahren wollen. Das bedeutet nämlich in der Regel nichts anderes, als dass Sie Ihre Coins in die Wallet eines Dritten transferieren. Sie vertrauen darauf, dass ihre Coins dort sicher sind.

Dies betrifft vor allem die Anbieter von Wallets selbst. Es gibt mittlerweile unzählige Anbieter von Wallets, die gern ihre Coins verwahren möchten. Die meisten Angebote sind sogar kostenlos. Alleine bei diesem Punkt müssen Sie sich sofort die Frage stellen: Wie verdient der Anbieter dann überhaupt sein Geld?

Dies soll kein Generalverdacht von kostenlosen Wallets sein! Es gibt sehr seriöse und sichere Anbieter dieser Art. Hinter ihnen stecken ausgefeilte Geschäftsmodelle, die funktionieren und für Sie als KundInnen keinerlei Nachteile bringen.

Aber denken Sie immer daran zu prüfen, ob Ihnen der Walletanbieter den Private Key zu Ihren Coins einräumt! Sollten Sie an diesen Key nicht herankommen, besteht ein echtes Risiko für Ihre Coins. Ihnen fehlt im Ernstfall dann der Zugriff auf Ihre Investments. Diese können über die Zeit einen beträchtlichen Wert erlangen. Als Kanzlei mit Schwerpunkt Kryptowährungen und Blockchain erleben wir diese Fälle fehlenden Zugriffs auf Coins sehr häufig. Wir sprechen hier aus umfangreicher Erfahrung.

Betrug auf mehreren Wegen möglich

Die klassische Situation ist die Folgende. Sie erwerben bei der ausgewählten Krypto Börse die gewünschten Coins und lassen sie auf dem dort erstellten Account (Wallet der Börse). Monate vergehen und ihre Coins gewinnen beträchtlich an Wert. Sie freuen sich über die Kursentwicklung, möchten ihre bislang nur theoretischen Gewinne endlich realisieren und ihre Kryptowährungen verkaufen.

Hier beginnt für viele unserer MandantInnen der Ärger: Die Krypto Börse zahlt plötzlich nicht aus.

Sie wollen Ihr Geld aber Krypto Börse zahlt nicht aus

Möchten Sie Ihre Coins verkaufen, um Kursgewinne zu realisieren, veranlassen Sie dies über die Börse, bei der sie angemeldet sind. Ein Szenario ist, dass die Börse diesen Verkauf aber einfach nicht durchführt. Sie betätigen alle erforderlichen Schaltflächen, erhalten einfach keine Bestätigung über den Verkauf Ihrer Coins und Sie erhalten auch kein Geld. Sie kontaktieren wenden sich an die Börse aber der Kundenservice vertröstet Sie oder reagiert gar nicht.

Umgekehrte können Sie Ihre Coins nicht nur wegen Kursgewinnen, sondern zur Vermeidung von weiteren Verlusten verkaufen wollen. In dieser Situation haben Sie es möglicherweise besonders eilig. Reagiert die Börse oder der Kundenservice dann nicht (schnell) auf Ihr Anliegen, schauen Sie bei immer weiter fallenden Kursen zu. Auch auf diese Art verlieren Ihre Coins unter Umständen immer weiter an Wert.

Ein weiterer Fall besteht darin, dass Ihnen der Verkauf Ihrer Coins zwar gelingt. Die Börse zahlt dann das Geld auf Ihrem Börsenkonto nicht an Sie aus. Der finanzielle Schaden bleibt dabei ebenso enorm wie beim fehlenden Zugriff auf die Coins.

Die extreme Form des Betruges an dieser Stelle ist, dass die Krypto Börse ohne Ankündigung einfach vom Markt verschwindet. Das klingt zunächst wie ein Schreckgespenst, ist aber traurige Realität. Das Szenario ist hier leicht zu verstehen. Sie erwerben über eine Börse Kryptpwährungen und lassen sie auf Ihrem Account. Eines Tages erreichen Sie die Internetseite der Börse nicht mehr. Und diese taucht auch nach Tagen und Wochen nicht mehr auf. Ohne Erfahrung mit solchen Situationen sind sowohl ihre Coins als auch ihr Geld so in der Regel verloren.

Nur durch gute Vorbereitung können Sie solchen Enttäuschungen zuvorkommen. Die Beratung von Experten auf dem Gebiet ist hier unerlässlich.

Kursverluste durch Timing technischer Probleme der Börse

Als erfahrene Rechtsanwälte für Kryptowährungen konnten wir durch gute Vernetzung in der Branche mittlerweile eine weitere unseriöse Variante von Börsenanbietern erkennen. Diese ist besonders perfide, da sie technische Probleme vorschiebt um den Verkauf Ihrer Kryptowährungen zu verhindern.

Sie ist besonders dann zu beobachten, wenn der Krypto-Markt Kursverluste erfährt. Tendenziell neigen vor allem unerfahrene Anleger dazu, ihre Coins bei fallenden Kursen zu verkaufen. Sie möchten dadurch weitere Kursverluste vermeiden. Dies ist nicht im Interesse der Börsen, da Ihnen durch das Verkaufen der bei Ihnen gelagerten Kryptowährungen Kundschaft verloren geht.

Gerade in jüngerer Zeit war zu beobachten, dass die Internetseiten zahlreicher Krypto Börsen in starken Korrekturphasen der Kryptowährungen offline gingen. Es ist den KundInnen so nicht mehr möglich, auf ihre Coins zuzugreifen und sie zu verkaufen.

Selbst wenn die Seiten später wieder online gehen, kann für Sie bereits ein finanzieller Schaden entstanden sein!Denn möglicherweise hätten Sie Ihre Kryptowährungen noch verkaufen können, bevor die Kurse weiter gefallen sind.

Börsen, bei denen Ihnen dieses Muster auffällt, sollten von Ihnen kritisch beäugt werden. Es könnten Indikatoren dafür sein, dass die Seiten eines Tages offline gehen werden – und nie wieder auftauchen. Dann stehen Sie vor dem gleichen Problem wie in den anderen Fallkonstellationen: Die Krypto Börse zahlt nicht aus.

Mögliche Ansprüche gegen Ihre Krypto Börse

Sie realisieren, dass Sie möglicherweise an einen betrügerischen Anbieter gelangt sind. Es stellt sich die Frage: Was soll ich tun?

Hier gilt in erster Linie, dass nicht zu viel Zeit verstreichen sollte, bis Sie aktiv werden. Diese Probleme lösen sich in der Regel nicht von alleine. Als erfahrene Kanzlei auf den Gebieten Blockchain und Kryptowährungen wissen wir, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, an sein Geld oder die Coins zu gelangen. Während Sie als Privatperson in der Regel machtlos sind, kann anwaltlicher Druck zu erfolgen führen

Sie sollten uns Ihren Fall unverzüglich zu einer kostenlosen Ersteinschätzung vorstellen. So erhalten Sie schnell eine Expertenmeinung zum weiteren Vorgehen.

Und auch das weitere Vorgehen muss nicht mit horrenden Kosten verbunden sein. Im Vergleich zu den vielleicht verlorenen Werten Ihrer Kryptowährungen dürften die Anwaltskosten oft ein geringes Gewicht haben.

Für eine grundsätzliche rechtliche Einordnung Ihrer Situation sind folgende Informationen aber schon einmal wertvoll. Sie sind mit der Börse einen Vertrag eingegangen. Dieser verpflichtet nicht nur Sie, sondern auch die Börse zu bestimmten Handlungen. In aller Regel werden Sie also einen vertraglichen Anspruch darauf haben, dass Ihnen die Börse Ihr Geld oder Ihre Coins übergibt! Diesen vertraglichen Anspruch können wir als erfahrene Kanzlei mit Schwerpunkt Kryptowährungen für Sie durchsetzen.

Sollte der Vertrag widererwarten keine eindeutigen Pflichten für die Börse regeln, ist aber trotzdem noch nichts verloren. Denn dies deutet darauf hin, dass der Vertrag lückenhaft oder widersprüchlich sein könnte. Ein mit Kryptowährungen erfahrener Anwalt kann erreichen, dass ein solcher Vertrag für nichtig erklärt wird und Sie Rückforderungsansprüche gegen die Börse gelten machen können.

Schutz davor, dass Krypto Börse nicht auszahlt

Betrügerische Angebote gibt es in vielen Bereichen und wird es auch immer geben. Sind Sie im Bereich Kryptowährungen erst einmal zum Opfer unseriöser Dienste geworden, bereuen Sie schnell sich im Vorfeld nicht ausreichend informiert zu haben.

Doch es gibt durchaus Möglichkeiten, das Risiko zu verringern auf derartige Scams hereinzufallen. Und selbst wenn Sie unwissentlich Dienste unseriöser Anbieter in Anspruch nehmen, können Sie immerhin das Risiko finanzieller Schäden erheblich reduzieren.

Dabei haben Sie mit dem wichtigsten Punkt der Schutzmaßnahmen bereits begonnen, indem Sie diese Seite lesen. Sie bauen Wissen auf! In den sehr neuen Bereich Blockchain und Kryptowährungen haben sehr wenige Personen fundiertes Wissen. Und trotzdem sind insbesondere junge Menschen bereit, erhebliche Geldbeträge in Kryptowährungen zu investieren. Die Hoffnung auf schnelle Investmenterfolge verleitet dazu, unvorsichtig zu sein.

Aufgrund der zahlreichen negativen Erlebnisse unserer MandantInnen appellieren wir als erfahrene Rechtsanwälte für Kryptowährungen an Sie:

  1. Bauen Sie Wissen über Kryptowährungen auf
  2. Informieren Sie sich über den Dienstleister, der Ihre Coins hat
  3. Sorgen Sie dafür, dass Sie jederzeit Zugriff auf Ihre Kryptowährungen haben (Private Key)
  4. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Anwalt beraten, wenn Sie Zweifel haben!

Wir empfehlen aus unserer Beratungspraxis heraus, Ihre Kryptowährungen immer in geeigneten und sicheren Wallets zu verwahren. Sie benötigen immer vollen Zugriff auf Ihre Coins. Vertrauen Sie nicht blind jedem Anbieter! Denn der Markt um Kryptowährungen ist bislang sehr schwach reguliert.

Krypto Börse zahlt nicht aus? Rechtsanwalt hilft!

Als erfahrene Kanzlei für Bitcoin und andere Kryptowährungen können wir Ihnen in vielen Bereichen Hilfestellung leisten. Sollten Sie etwa bei einem interessanten Angebot stutzig werden, können wir Ihnen gern eine Risikoeinschätzung auf Grundlage unserer persönlichen und beruflichen Erfahrungen geben.

Sind Sie Opfer unseriöser Angebote geworden, können wir Ihnen nicht nur bei der Durchsetzung Ihrer vertraglichen Rechte helfen. In der Regel geht es um die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruchs. Der Druck auf die Anbieter kann durch einen erfahrenen Rechtsanwalt für Kryptowährungen auch durch strafrechtliche Instrumente erhöht werden.

Besondere herausfordernd im Bereich Kryptowährungen ist auch der Umstand, dass viele unseriöse Anbieter aus dem Ausland agieren. Durch zahlreiche Mandate dieser Art haben wir damit jedoch Erfahrung erlangt. Wir wenden uns für Sie auch an die Ermittlungsbehörden im Ausland, um so den Druck zu erhöhen!

Im Rahmen einer kostenlosten Ersteinschätzung können Sie bei uns beispielhaft zu folgende Fallkonstellationen eine Expertenmeinung erhalten:

  • Steuerrechtliche Probleme mit Bitcoin und Kryptowährungen
  • Anwaltliche Korrespondenz mit dem für Sie zuständigen Finanzamt (Nachweise)
  • Schriftwechsel mit Ihrer Bank, die womöglich wegen Bitcoin und Kryptowährungen unsicher ist
  • Airdrops, Hardforks
  • NFTs
  • Kryptobörse zahlt nicht aus
  • Account gehackt
  • private key verloren/vergessen/unvollständig

Kontaktieren Sie Sie uns gern unkompliziert per E-Mail und erläutern Sie uns Ihr Rechtsproblem mit Kryptowährungen. Sie erhalten dadurch ohne Kostenrisiko eine kostenfreie Ersteinschätzung eines sehr erfahrenen Rechtsanwalts auf diesem Gebiet.