Wo kann ich einen Bitcoin Betrug melden?

Die Blockchain und damit verbundene, digitale Vermögenswerte haben in den vergangenen Jahren insbesondere unerfahrene Geldanleger angezogen. Nicht immer waren Anbieter solcher Investmentmöglichkeiten seriös. Doch wo können Betroffene einen Bitcoin Betrug melden, wenn Festgestellt wurde, dass die investierten Gelder und Kryptos nicht zurückgezahlt werden?

Einen Bitcoin Betrug melden geschädigte Personen idealerweise sofort einem spezialisierten Rechtsanwalt. Primär sollte der genaue Tathergang erörtert, die Nachweise gerichtsfest gesichert, eine begründete Strafanzeige erstattet und die Finanzaufsicht eingeschalten werden.

Da die Krypto-Betrüger oftmals im Ausland sitzen und Auslandskonten verwenden, sind nicht nur in Deutschland juristische Maßnahmen zu ergreifen. Um möglichst das verloren geglaubte Geld zurück holen zu können, müssen verschiedene Schritte am besten sofort umgesetzt werden.

  1. Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenfreien Ersteinschätzung Ihres Betrugsfalls. Dieser Service ist für Sie und uns unverbindlich.
  2. Hierfür können Sie per Mail oder über das Kontaktformular mitteilen, was vorgefallen ist. Nennen Sie bitte die Schadenhöhe und Details zu den Tätern.
  3. Sie erhalten eine Rückmeldung eines spezialisierten Rechtsanwalts. Es werden konkrete Informationen zu möglichen Erfolgsaussichten mitgeteilt.
  4. Auf dieser Grundlage können Sie entscheiden, ob Sie weitere Maßnahmen ergreifen möchten. Falls gewünscht, wird Ihr Fall zeitnah bearbeitet.

Wird der Krypto-Betrug nicht gemeldet, kommen die Täter ungestraft davon!

Betroffene einer Betrugsmasche mit Kryptowährungen geben zu schnell auf. Es erscheint so, als würden die Vermögenswerte von den Tätern unwiederbringlich verschoben worden sein. Dennoch ermöglicht es eine strafbehördliche Blockchainanalyse, die Bitcoins oder andere Kryptos nachzuverfolgen.

Diese Chance sollte nicht ungenutzt bleiben. Ferner ist nicht jeder Bitcoin Betrug nur mit einer Krypto-Transaktion verbunden, die betrügerisch vorgenommen wird. Oftmals hinterlassen die Täter weitere Spuren, wie etwa Mailadresse, Telefonnummern, Kontoverbindungen und IP-Adressen. All dies kann helfen, nicht nur den Bitcoin Betrug melden zu können, sondern Täter einer gerechten Strafe zuzuführen.

Wer den eigenen Krypto-Betrug nicht meldet, steht vor einem Totalverlust des Investments. Einige betrügerisch agierende Broker spekulieren regelrecht darauf, dass die Opfer sich nicht wehren. So können die Betrüger weiter im Krypto-Bereich aktiv sein, ohne jemals juristische Konsequenzen fürchten zu müssen.

Bitcoin Betrug an Rechtsanwalt für Kryptowährungen melden!
Wenn Sie eine solche betrügerische Plattform an einen spezialisierten Rechtsanwalt melden, wird dieser in kürzester Zeit erkennen, dass es sich um einen Bitcoin Betrug handelt!

Bitcoin Betrug melden, oder Vermögensverlust innerlich abschreiben?

Aus rechtsanwaltlicher Sicht kann mitgeteilt werden, dass geschädigte Geldanleger geschützt sind. Der Gesetzgeber sieht beispielsweise im Strafgesetzbuch einen eigenen Straftatbestand zum Kapitalanlagebetrug vor (vgl. § 264a StGB).

Von dieser speziellen Strafvorschrift sind nicht etwa nur Anlageklassen wie Aktien, Immobilien oder Edelmetalle umfasst. Auch Kryptowährungen zählen zu den Vermögensgütern, welche täterseits in täuschender Absicht präsentiert werden können. Darüber hinaus ist auch an eine gewöhnliche Betrugskonstellation gem. § 263 StGB zu denken, wenn Kriminelle sich nicht mehr nach einem Krypto Betrug melden. Ein plötzlicher Kontaktabbruch, der im Vornherein geplant war, kann bereits den Betrugsstraftatbestand verwirklichen.

Neben den Strafrechtsvorschriften ergeben sich zivilrechtliche Rückzahlungsansprüche, Schadensersatzansprüche, Herausgabeansprüche und Auskunftsansprüche. Diese können sich sowohl auf die Täter beziehen, als auch auf Zahlungsdienstleister und Kryptobörsen. Beispielsweise sind Kryptobörsen mitunter angehalten, bei größeren Transaktionen die Inhaber von Wallets zu identifizieren. Bei einem Blockchain Wallet Betrug können sich die Diensteanbieter daher nicht ohne weiteres aus der rechtlichen Verantwortung stehlen.

Geschädigte Kryptoinvestoren sollten daher unbedingt den Bitcoin Betrug melden. Erst kürzlich gab es im Zusammenhang mit Krypto Betrug erfolgreiche Zugriffe der Ermittlungsbehörden. Manchmal werden die Finanzbetrüger sogar auf ihren „Reisen“ festgenommen.

Ermittlern gelingen Zugriffe teilweise über die Kryptobörsen!

Da die Kryptowährungen auf der Blockchain nachverfolgbar sind, können die Betrüger nicht ohne weiteres Vermögenswerte im digitalen Bereich verschwinden lassen. Denn die Bitcoins werden erfahrungsgemäß früher oder später irgendwo auftauchen – und zwar letztlich auf einer Kryptobörse, wo die gestohlenen Bitcoins gegen Euro oder Dollar verkauft werden sollen.

Beim Umtausch von Bitcoin und Kryptowährungen gegen Geld, und insbesondere bei der Auszahlung des Euroguthabens, müssen Identifizierungen vorgenommen werden. Kryptobörsen dürfen nicht ohne Verifizierung der Kundschaft Gelder auszahlen. Dies bietet Ermittlungsbehörden einen direkten Zugriff auf Kundendaten und die damit verbundenen Identifikationsprozesse.

Durch den nachvollziehbaren Umtausch von Kryptowährungen in Euro, Dollar oder anderen offiziellen Währungen können Börsen auffällige Verhaltensmuster melden. Ferner können die Kryptobörsen vorab von Strafverfolgungsbehörden über rechtswidrig verschobene Bitcoins informieren. Daraufhin melden sich die Börsen dann zielgerichtet zurück, wenn diese Kryptowährungen auf ihren Plattformen gehandelt werden.

Einige der aktuellen unseriösen Trading-Plattformen und betrügerischen Broker finden Sie auf den folgenden Warnlisten:

Rechtsschutzversicherte sollten den Bitcoin Betrug melden, um Kostendeckung anzufragen!

Bei Schadenssummen in empfindlicher Höhe sollten geschädigte Anleger, die rechtsschutzversichert sind, gegenüber der eigenen Versicherung den Bitcoin Betrug melden. Es kann auf diesem Wege erreicht werden, dass womöglich entstehende Anwaltskosten von der Rechtsschutzversicherung gedeckt werden.

Selbst ohne Rechtsschutzversicherung sollten Betroffene aktiv werden. Denn es zählt bei einem Krypto Betrug vor allem Schnelligkeit. Je länger den Tätern Zeit gelassen wird, die Vermögenswerte zu verschieben, zu verkaufen und in kleinste Teile aufzuteilen, desto geringer die Erfolgsaussichten.

Krypto Betrug an Rechtsanwalt für Kryptowährungen melden!
Nichts als heiße Luft: Bei allzu vielen bunten Bildchen auf Investoren-Websites, weiß ein spezialisierter Anwalt sofort, dass das Risiko für Krypto Betrug hoch ist!

Falls die Rechtsschutzversicherung keine Deckungszusage für die gesamte Rechtsverfolgung erteilt, könnte eine Teilerstattung der Anwaltsrechnung angefragt werden. In vielen Fällen sind Kapitalanlagefälle gänzlich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Hierbei stellt sich allerdings die Frage, ob bei einem Bitcoin Betrug überhaupt tatsächlich eine Kapitalanlage getätigt worden ist. Denn vielfach wurden den geschädigten Geldanlegern nur vorgetäuscht, dass mit ihren Geldern Kryptowährungen gekauft worden sind – tatsächlich wurden die Gelder aber schlicht und ergreifend nie in Bitcoin oder andere Kryptos umgetauscht.

Weitere Vermögensverluste vermeiden und rechtliche Schritte einleiten!

Betroffene sollten unbedingt sicherstellen, nicht weiter in ihrem Vermögen geschädigt zu werden. Denn die Bitcoin Betrüger sind teilweise so dreist, dass nach einem bereits vollzogenen Betrug erneut versucht wird, weiteres Geld von den Opfern einzuholen.

Hierbei melden sich die Betrüger beispielsweise einige Wochen später unter einer falschen, neuen Identität bei den bereits betrogenen Personen. Die Finanzbetrüger spielen dann vor, für eine Behörde tätig zu sein, oder bei der Wiederbeschaffung der Gelder zu unterstützen. Selbstverständlich soll zuerst eine Gebühr gezahlt werden. Dies ist nur ein weiterer Betrugsversuch. Es lohnt sich, die behördlichen Warnungen der Finanzaufsichten im Auge zu behalten:


Ferner müssen Geschädigte überprüfen, inwieweit die Täter einen Fremdzugriff auf das Onlinebanking, den Computer oder das Handy vollziehen könnten. In einigen Fällen wurde im Verlauf des Betrugsvorfalls seitens der Täter eine Art Schadsoftware auf den Endgeräten der Opfer installiert. Unbemerkt sind dann nicht nur die Kryptowährungen verschwunden, sondern weiterer Finanzschaden ist denkbar.

Melden Sie sich bei einem Betrugsvorfall mit Kryptowährungen bei einem Rechtsanwalt, der sich auf die Rechtsverfolgung von Bitcoin Betrugsmaschen spezialisiert hat. Fragen Sie konkret nach einer kostenfreien Ersteinschätzung, sodass Sie eine erste Orientierung erhalten.

Fragen und Antworten zum Melden von Bitcoin Betrug

Wenn Sie vermuten, Opfer eines Krypto-Betrugs geworden zu sein, sollten Sie einen spezialisierten Anwalt einschalten. Ihr Rechtsanwalt wird alle notwendigen juristischen Schritte gegen den Bitcoin Betrug einleiten.

Oft wird seitens der Täter mitten im Bitcoin Betrug der Kontakt zum Betrugsopfer abgebrochen. Erst dann realisieren die Betroffenen, was tatsächlich geschehen ist. Melden sich die betrügerisch handelnden Personen nicht mehr, sollte schnellst möglich gegen die Täter vorgegangen werden.

Bei der eigenen Rechtsschutzversicherung sollte eine Deckungszusage angefragt werden, um möglichst entstehende Anwaltskosten erstattet zu wissen. Ferner könnte bei Vorliegen eines Versicherungsschutzes für Cybercrime möglicherweise die Versicherung die Schadensumme der betroffenen Person decken. Dies muss im Einzelfall geprüft werden.