Welcher Anwalt für Trading Betrug hilft?

Falls Ihnen aktuell von einer vermeintlich seriösen Trading-Plattform eine Auszahlung verweigert wird, könnte es sich um Trading Betrug handeln. Betroffene sollten unverzüglich mit einem Anwalt für Trading Betrug die notwendigen, juristischen Maßnahmen einleiten.

Gegen betrügerische Trading-Plattformen gehen die Ermittlungsbehörden rigoros vor (siehe die Berichterstattung der FAZ zu einem durchschlagenden Erfolg der Strafverfolger).

Je mehr Betrugsopfer sich zu Wirt melden und Informationen über die Täter bereitstellen, desto effizienter und schneller können solche Ermittlungserfolge eintreten.

Hilfe nach Trading Betrug benötigt? Anwalt einschalten?

  1. Betroffen von Trading Betrug?
  2. Spezialisierten Anwalt einschalten.
  3. Keine weiteren Zahlungen leisten.
  4. Kontakt mit den Tätern abbrechen.

Sofort-Hilfe ist möglich!

Über die vorliegende Website können Betrugsopfer ihre Erfahrungen schildern und eine kostenfreie Ersteinschätzung einholen.

Durch diese rechtsanwaltliche Rückmeldung, die für Sie unverbindlich und ohne Kostenaufwand erteilt wird, können Sie womöglich Ihre derzeitige Situation besser einordnen.

Nutzen Sie hierfür gern das Kontaktformular und teilen Sie mit, um welche Trading-Plattform es sich handelt. Hilfreich sind ferner Angaben darüber, mit wem Sie während des Betrugsfalls in Kontakt standen. Sie erhalten unverzüglich eine konkrete Antwort von einem auf Trading Betrug spezialisierten Anwalt.

Trading Betrug Anwalt gesucht? Wir sind auf diese Fälle spezialisiert!
Wir im Bereich Trading Betrug nach einem Anwalt gesucht, muss dieser immer öfter auch im Bereich Kryptowährungen Expertenwissen haben!

Trading Betrug nimmt durch „Demokratisierung der Finanzen“ zu!

Weshalb es aktuell zu mehr Trading Betrug und somit mehr Betrugsfällen kommt, die bei einem Anwalt geschildert werden, ist schnell erklärt. Durch die „Öffnung des Finanzmarkts“ über digitale Apps kann nun jede Person unkompliziert Aktien oder Kryptowährungen handeln.

Dieses Phänomen wird auch als „Demokratisierung der Finanzen“ bezeichnet und ist eigentlich positiv zu verstehen. Denn für eine faire Gesellschaft ist es durchaus notwendig, dass tatsächlich ein Jedermann gleichermaßen im Kapitalbereich tätig werden kann.

Doch betrügerische Broker und unseriöse Trading-Plattformen platzieren sich bewusst im Finanzmarkt, um jene „Anleger auf eigene Faust“ regelrecht einzusammeln.

Früher war alles besser? Nicht wirklich, aber weniger Trading Betrug!

Zum Vergleich: „Früher“ war es weitaus schwieriger für „normale Bankkunden“ am Kapitalmarkt zu partizipieren. Hierfür musste zumeist ein Termin oder mindestens ein Telefonat mit einem Bankberater vereinbart werden.

Heutzutage erscheint dies umständlich, doch diese Vorgehensweise hatte zumindest den Vorteil, unerfahrene Investorinnen und Investoren vor dubiosen Anbietern einigermaßen zu bewahren. 

Weshalb der Trading Betrug „komplexer“ wird

Selbstverständlich gibt es Möglichkeiten, vertrauenswürdige von nicht vertrauenswürdigen Finanzdienstleistern zu unterscheiden. Beispielsweise werden Lizenzen von Finanzaufsichten vergeben, oder besondere Siegel eingesetzt.

Doch als Anwalt für Trading Betrug weiß ich aus der tagtäglichen Fallbearbeitung, dass diese „Kennzeichen der Authentizität“ von Betrügern sehr leicht gefälscht werden können.

Täter arbeiten beim Trading Betrug mit hochprofessioneller Software!

Mittlerweile habe ich in meiner Tätigkeit als Anwalt für Trading Betrug eine Vielzahl von Betrugsfällen bearbeitet.

Die Vorgehensweise der betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen scheint einem gewissen Muster zu folgen – dies bestätigt mir auch mein Austausch mit den zuständigen, internationalen Ermittlungsbehörden.

Zunächst erstellen die Anlagebetrüger eine echt wirkende Handelsplattform, auf welche die Betrugsopfer über Werbeanzeigen gelockt werden.

Es sind „Profis am Werke“ beim Trading Betrug! Anwalt berichtet

Doch unterschätzen Sie die Fähigkeiten der Finanzbetrüger nicht. Denn die Täter sind nicht nur „im Webdesign talentiert“, sondern programmieren und verwenden eine eigene Software.

Diese Software simuliert Trading auf der gefälschten Handelsplattform. Sobald das Betrugsopfer auf der fingierten „Trading-Plattform“ die ersten Einzahlungen tätigt, werden diese Überweisungen direkt in der Software der Täter angezeigt.

Große Show, doch dahinter nur Trading Betrug! Anwalt berichtet!

Somit wirkt das ganze Prozedere täuschend echt, denn solche „Einzahlungsbelege“ und entsprechende, sich daran anschließende Kursverläufe und Anzeigen der Rendite kennen die Anleger von echten Plattformen. Selbst als spezialisierter Anwalt bin ich erstaunt darüber, wie „gekonnt“ die Anlagebetrüger vorgehen.

Diese von den Tätern beim Trading Betrug eingesetzte, spezielle Software reagiert wie eine echte Trading-Software auf Einzahlungen und Auszahlungen – sei es durch Banküberweisungen in Euro und Dollar, oder durch Transfers von Kryptowährungen.

Alles manipuliert?

Selbst die Chartverläufe – also der Preis und die angeblichen Gewinne – orientieren sich durch diese Software an den tatsächlichen Bewegungen des echten Kapitalmarkts.

Für Betrugsopfer besteht daher kaum eine Chance zu erkennen, dass sie es mit einer unseriösen Trading-Plattform zu tun haben. Denn auf der fingierten Handelsplattform werden die Kursanstiege genauso angezeigt wie etwa auf einer seriösen Finanzplattform im Internet.

Behördliche Warnungen vor Trading Betrug? Anwalt bewertet die Warnmeldungen!

Die Finanzaufsichten sind dafür zuständig, Prävention gegen betrügerische Broker und unseriöse Trading-Plattformen zu betreiben. Das tun die deutsche BaFin, die österreichische FMA oder weitere Finanzaufsichtsbehörden international auch.

Allerdings müssen die Behörden etwas schneller werden. Denn die Anlagebetrüger verstehen es, in Windeseile eine neue, gefälschte Handelsplattform zu erstellen. Entsprechend wenig hilfreich ist es dann, wenn eine Finanzaufsichtsbehörde erst Monate später eine Betrugsmeldung veröffentlicht.

Kritisch zur sogenannten BaFin Warnliste habe ich mich bereits geäußert. Allerdings sind die BaFin Warnungen „besser als nichts“ und schützen sicher den ein oder anderen Investor vor großem Unheil.

Österreich fitter gegen Trading Betrug? 

Etwas aktueller erscheinen mir die Warnungen der FMA aus Österreich. Diese österreichische, schwarze Liste der auffälligen Finanzdienstleister sollte von deutschen Anlegerinnen und Anlegern entsprechend ebenso beachtet werden wie die Warnmeldungen der BaFin.

Warnliste vom Anwalt: Hochaktuell sind die schwarzen Listen von Kanzleien, die sich auf Betrugsfälle und Trading Betrug spezialisiert haben.

Solche Warnmeldungen aus rechtsanwaltlicher Sicht stammen von Zuschriften bereits geschädigter Anlegerinnen und Anleger und können meist tagesaktuell im Internet bereit gestellt werden. 

Wie ich als Anwalt meinen Mandantinnen und Mandanten in dieser Ausnahmesituation helfen kann!

Wenn wir über Trading Betrug sprechen, geht es zumeist um erhebliche Vermögensschäden. Zu meinen Mandantinnen und Mandanten gehören auch Personen, die ihr gesamtes Erspartes auf einer betrügerischen Plattform eingezahlt hatten – sechsstellige Investitionssummen sind keine Seltenheit.

Entsprechend „extrem“ ist diese Situation für die Betroffenen. Neben dem Finanzschaden, der sich anbahnt, wurde auch das zwischenmenschliche Vertrauen durch die Täter erschüttert.

Zumeist haben die Täter sich monatelang als „persönliche Broker“ ausgegeben und die Betrugsopfer sehr kommunikativ „begleitet“.

Wie ich diese Betrugsfälle beim Trading erlebe!

In meiner täglichen Arbeit als Anwalt für Fälle von Trading Betrug unterstütze ich meine Mandantschaft durch die schnellst mögliche Bearbeitung ihres Anliegens. Denn um die höchsten Erfolgsaussichten bieten zu können, ist Schnelligkeit gegen die Anlagebetrüger geboten.

Es sollte daher zeitnah sowohl der zivilrechtliche, als auch der strafrechtliche Weg gegen die Kriminellen beschritten werden.

Fokus auf Kryptos ist auffällig!

Etliche Konstellationen von Trading Betrug sind sehr kompliziert, weil die Täter mitunter Kryptowährungen einsetzen, verschiedene Walletadressen verwenden und die Vermögenswerte über internationale Kryptobörsen verteilen.

Hierbei kommt mir als Anwalt – und somit meinen Mandantinnen und Mandanten – spürbar zugute, dass ich ohnehin auf den Themenkomplex der digitalen Werte wie Bitcoin und anderer Kryptowährungen fokussiert bin (siehe Krypto Betrug, was tun?).

Anwaltliche Spezialisierung auf Kryptowährungen!

Auf der vorliegenden Website finden Betroffene von einem Trading Betrug bereits umfangreiches Informationsmaterial zu verschiedenen Betrugsmaschen mit Kryptowährungen vor.

Es lohnt sich für Betrugsopfer, selbst Wissen zu dieser Thematik aufzubauen. So können Sie Ihre eigene Situation besser einordnen und gezielter die weiteren Schritte gegen die Täter planen.

Überblick zum Trading Betrug mit Kryptowährungen

Beispielsweise können Sie sich unter den nachfolgenden Links einen Überblick verschaffen:


Durch meine Arbeit als Anwalt in diesem Bereich weiß ich, dass die Täter hinter dem Trading Betrug nicht lediglich die Eurosummen oder digitalen Werte der Betrugsopfer einheimsen wollen.

Cleveres Verwirrspiel und Geldwäsche?

Die Anlagebetrüger verwenden insbesondere die Konten mehrerer Betrugsopfer dazu, die rechtswidrig erlangten Vermögenswerte „zu vermischen“ und über mehrere Bankkonten zu verteilen.

Fremdgeld sollten Sie keinesfalls annehmen. Damit ist gemeint, dass bei einem Trading Betrug womöglich eine „Auszahlung in Aussicht gestellt wird“.

Doch die Täter versuchen lediglich, das Geld von einem Betrugsopfer auf das Konto eines anderen Betrugsopfers einzuzahlen. Finanzmittel von unbekannten Personen sind daher unbedingt abzulehnen, auch wenn dies als vermeintliche Auszahlungsoption dargestellt wird.

Echte Erfahrungen eines durch Trading Betrug geschädigten Geldanlegers!

Im Folgenden gebe ich anonymisiert eine Anfrage wieder, die mich über die vorliegende Website erreicht hatte. Daran ist erkennbar, wie trickreich die Betrüger agieren und weshalb Opfer von Trading Betrug selbst Monate später noch „auf der Hut“ sein sollten:

„Hallo Herr Rechtsanwalt Wehrmann,

ich stehe derzeit in Kontakt mit einem angeblichen Mitarbeiter von Coinbase, der behauptet, eine Meldung bekommen zu haben, dass ich diverse Bitcoins besitze und diese versucht wurden zu verkaufen.

Fallschilderung geht noch weiter!

Tatsächlich bin ich durch „Staking Trades“ um Geld betrogen worden. Jetzt überweist er mir Geld, das ich auf ein Konto in Estland weitergeleitet habe. Dieses ist nun bei meinem Coinbase-Account gutgeschrieben.

Nun soll ich angeblich diese Bitcoins auf meinen Account bekommen und davon dann die Gebühr bezahlen. Geht das mit rechten Dingen zu? Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen, mit freundlichen Grüßen (…).“

Erfolge können nur durch Mithilfe der Betrugsopfer erzielt werden!

An diesem echten Beispiel von einem Trading Betrug zeigt sich, dass die betrügerischen Broker selbst nach einem bereits „durchgezogenen“ Betrugsfall nochmals zuschlagen. Die anfragende Person wurde bereits über die unseriöse Trading-Plattform namens „Staking Trades“ geschädigt.

Einige Zeit später kam es – vermutlich durch die gleichen Täter, allerdings unter neuer Identität – zum erneuten Betrugsversuch. Als Anwalt konnte ich hier zeitnah intervenieren und Schlimmeres verhindern.

Womöglich wurden Sie beim Trading Betrug mit Kryptowährungen um Ihr Geld gebracht. Dann ist es wichtig, dass Sie selbst aktiv werden. Die Täter haben Ihnen vermutlich mitgeteilt, auf welche Bankkonten das Geld einzuzahlen war, oder welche Walletadressen verwendet werden sollten.

Anwalt für Trading Betrug ist auf Ihre Mithilfe angewiesen!

Ihr Anwalt benötigt diese Daten von Ihnen. Nur so können die Zahlungsströme effektiv nachverfolgt und den Strafermittlungsbehörden zugespielt werden.

Darüber hinaus sollten Betrugsopfer sämtliche Kommunikationsdaten abspeichern. Alle Mails von den Tätern, sowie ihre Rufnummern und ihre Domains sind wichtige Ermittlungshinweise.

Überblick verloren?: Einige Betrugsfälle durch Trading sind hochkomplex, da die Täter es schaffen, mehrere Kryptobörsen, Bankkonten und Blockchains „durchzumischen“.

Intransparenz von Tätern gewollt!

Für die Opfer dieser Betrugsmasche ist im Nachhinein nicht immer klar, was wann stattgefunden hat und wie sie überhaupt in diese missliche Lage hineingeraten sind. Ferner belastet der finanzielle Stress durch die verlorenen Vermögenswerte.

Beim Trading Betrug herrscht das Chaos. Doch es lohnt sich, den exakten Tathergang zu rekonstruieren. Denn die Täter hinterlassen Spuren. Unterstützung bei der Aufarbeitung der Ereignisse und der juristischen Abklärung erhalten Sie bei einem spezialisierten Anwalt.

Ferner hilft es Ihnen vermutlich, mit einer Ihnen nahestehenden Person über das Geschehene zu sprechen. Denn die Täter profitieren davon, wenn Sie als Betrugsopfer gänzlich“ auf sich allein gestellt“ sind. Denken Sie daran: die Täter agieren nicht alleine, sondern sind in Betrügernetzwerken organisiert und somit „in bester Gesellschaft“ miteinander.

Kostenfreie Ersteinschätzung vom Anwalt für Trading Betrug einholen!

Über die vorliegende Website wird Betrugsopfern unkompliziert und unverbindlich weitergeholfen. Melden Sie sich über das Kontaktformular, um Ihren speziellen Einzelfall ohne Kostenaufwand schildern zu können.

Sie erhalten von mir eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Trading Betrug. Als Anwalt für diesen Themenkomplex kenne ich eine Vielzahl unseriöser Trading-Plattformen und kann Ihnen zeitnah eine hilfreiche Orientierung in dieser für Sie finanziellen Krise übermitteln.

Abschließende Hinweise für Sie!

Auf Wunsch kann ich ferner die in Ihrem Falle notwendigen, juristischen Maßnahmen einleiten. Doch dafür muss feststehen, ob es sich um einen waschechten Trading Betrug handelt und hinreichende Erfolgsaussichten bestehen.

Die diesbezüglichen Informationen erhalten Sie von mir bereits im Rahmen der kostenfreien Ersteinschätzung. So können Sie darauf aufbauend selbst entscheiden, ob gegebenenfalls weitere Schritte vorgenommen werden sollen.

Fragen und Antworten zum Thema Trading Betrug Anwalt!

Grundsätzlich sollten Sie nach einem Rechtsanwalt Ausschau halten, der sich explizit mit Betrugsfällen im Tradingbereich beschäftigt. Allerdings zeigt sich, dass viele Fälle von Trading Betrug einen direkten Bezug zu Kryptowährungen und der Blockchain haben. Empfehlenswert ist daher ein Anwalt, der schwerpunktmäßig auf Kryptowährungen fokussiert ist.

Beim Trading Betrug handelt es sich um hartnäckige Täter, die selbst nach einem "erfolgreichen Betrug" noch weiter versuchen, die Opfer auszunehmen. Ignorieren Sie etwaige Drohungen oder psychologische Tricks der Anlagebetrüger. Wenden Sie sich an einen Anwalt für Trading Betrug, um zielgerichtet gegen die Täter vorgehen zu können.

Wenn Ihr Anwalt die für Ihren speziellen Betrugsfall erforderlichen, juristischen Maßnahmen eingeleitet hat, besteht die Chance, das verloren geglaubte Geld zurück holen zu können. Eine Garantie, dass dies funktioniert, kann es jedoch nicht geben. Denn bei einem Trading Betrug hängt vieles von den jeweiligen Einzelfaktoren ab.

 

Beispielsweise ist es wichtig, woher die Täter kommen, wie diese organisiert warten, wie schnell die Ermittlungsbehörden tätig sind und inwieweit die Zahlungsströme der Betrüger abgefangen werden können.